Land Brandenburg

Brandenburg/Havel: Sehenswert

Finden Sie historische Stadtkerne, Museen, Schlösser, Burgen, Kirchen, Gedenkstätten und sonstige Sehenswürdigkeiten im Landkreis Brandenburg/Havel

Das Archäologische Landesmuseum ist ein archäologisches und kulturgeschichtliches Museum. Es präsentiert etwa 10.000 archäologische Funde aus 50.000 Jahren menschlicher Kulturentwicklung aus dem Land Brandenburg. Das vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege getragene Museum ist im ehemaligen Kloster St. Pauli aus dem 13. Jahrhundert untergebracht.

Archäologisches Landesmuseum

Museum
Neustädtische Heidestr. 28
14776 Brandenburg/Havel
Tel.: 03381-4104112
Geöffnet: Di - So 10:00 - 17:00

Website Google Maps


Museum für Altäre und Skulpturen, Urkunden, liturgisches Gerät und Teile des Textilschatzes

Dommuseum

Museum
Burghof 9
14776 Brandenburg/Havel
Tel.: 03381-2112221
Geöffnet: Mo -Sa 10:00 - 17:00
So 12:00 - 17:00

Website Google Maps


Der Steintorturm ist der mächtigste Torturm der Neustädter Stadtmauer in Brandenburg an der Havel. Im Turm befindet sich das Museum im Steintorturm, eine der zwei Zweigstellen des Stadtmuseums Brandenburg. Unter anderem ist in dem Turm eine Dauerausstellung über die Havelschifffahrt untergebracht.

Museum im Steintorturm

Museum
Steinstraße
14776 Brandenburg/Havel
Tel.: 03381-200265
Geöffnet: Di - So 13:00 - 17:00
Google Maps


Brandenburg an der Havel ist mit über 70.000 Einwohnern die drittgrößte und gemessen an der Fläche die größte kreisfreie Stadt des Bundeslandes Brandenburg. Die Mittelstadt wurde erstmals 928 oder 929 schriftlich erwähnt. Wegen ihrer langen Geschichte und weil sie namengebend für das ganze Land Brandenburg war, wird sie auch als „Wiege der Mark“ bezeichnet.

Brandenburg an der Havel

Historischer Stadtkern

14776 Brandenburg/Havel

Website Google Maps
  Natur


Museum über die Brennabor-Werke. Ehemalige Stahlgießerei. Auch für Kinder geeignet.

Industriemuseum

Museum
August-Sonntag-Str. 5
14770 Brandenburg/Havel
Tel.: 03381-304646
Geöffnet: Di - So 10:00 - 17:00

Website Google Maps
  Natur


Ab Anfang Dezember 1939 wurde ein Großteil des Strafanstaltskomplexes im Stadtzentrum zur Euthanasie-Tötungsanstalt umgebaut. In der ehemaligen Anstaltsscheune wurde eine Gaskammer installiert. Die Euthanasie-Anstalt in Brandenburg an der Havel war die einzige der insgesamt sechs Tötungsanstalten, die nicht in einer Krankenanstalt, sondern in einer leer stehenden Strafanstalt eingerichtet wurde. Zwischen Februar und Oktober 1940 ermordete das Personal der Tötungsanstalt über 9.000 Anstaltspatientinnen und -patienten aus dem nord- und mitteldeutschen Raum mit Giftgas.
(Quelle: Website der Gedenkstätte)

Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde

Gedenkstätte und Museum
Nicolaiplatz 28
14770 Brandenburg/Havel
Tel.: 03381-7935112
Geöffnet: Do, Fr 13:00 - 17:00
Sa, So 10:00 - 17:00

Website Google Maps



Werbung:
banner